Kunstaktionen


1. Zyklus

Stiller Dialog
Video auf DVD, 6:10 Min.
2007

Jeongsoo Choi und Anja Abele

In ihrer Arbeit „Stiller Dialog“ zeigen Jeongsoo Choi (*1972) und Anja Abele (*1983) kurze Videosequenzen von performativen Eingriffen in den öffentlichen Raum. An Orten, die von vielen Menschen frequentiert werden, halten die Künstler die eigene Bewegung an und verharren für kurze Zeit regungslos. Oft werden die subtilen Interventionen gar nicht bemerkt. Besonders in diesen Fällen bekommt die Situation etwas stark Skurriles.

Das ist nur rote Farbe
Verleimte Dachlatten, Kunststoff, Acryl
2007

Heo, Jin-Ho

Mit seiner Skulptur „Das ist nur rote Farbe“ weist der koreanische Bildhauer Jin-Ho Heo (*1973) am Beispiel eines vermeintlichen Messerstechers auf Probleme des vorschnellen Urteilens über Mitmenschen hin. Erst bei genauerem Hinsehen wird klar, es handelt sich um einen harmlosen Mann mit Pinsel und roter Farbe, der unter den blinden Vorurteilen seiner Umgebung sichtlich leidet.

I’m artist
Bemalte MDF-Platten, Fotografie
2007

Hyun-Hee Im

Das Boot in der Arbeit der koreanischen Künstlerin Hyun-Hee Im (*1976) ist Sinnbild für das Leben als Künstlerin. Sie hat die Ruder selbst in der Hand und ist frei, sich an jedem Ort der Welt ihr persönliches Paradies zu erschaffen. Der Preis dafür sind allerdings materielle Einschränkungen: Nur ein Hamburger dient auf der großen Fahrt als Nahrung, und ein Schild verweist auf eine zweite Arbeitswirklichkeit, mit der die erste finanziell bestritten werden muss.

Meine Hochzeitsreise
Kunststoff, Holz, Acryl
2007

Seung-Koo Lee

In seiner Arbeit „Meine Hochzeitsreise“ verbindet der koreanische Künstler Seung-Koo Lee (*1972) auf ironische Weise die Gestalt Mao Zedongs mit den Attributen einer Braut. Die Figur wird so zu einem „Mischwesen“, in dem sich festgefasste Meinungen über ein Land oder Regime mit dem Bild eines geliebten Menschen vereinen. Die Skulptur fordert den Betrachter auf, eigene Vorurteile zu hinterfragen, und wird auf eine Reise durch Deutschland, Korea und China gehen.

If I could
Video auf DVD, 4:34 Min.
2007

Jan Löchte

Jan Löchte (*1977) spielt in seinem Video mit dem Moment des Absurden. Die friedliche Morgenstimmung zu Beginn erweist sich im Laufe der Zeit als eine Fehleinschätzung des Betrachters. Gegenstände, nicht etwa Vögel, fliegen durch die Luft. Die bekannte Alltagsrealität weicht einer fiktionalen Bildwirklichkeit, die eigenen Gesetzten gehorcht und den Betrachter fast unmerklich auf unsicheres Terrain führt.